Bacon-Cheeseburger aus Hirschhackfleisch

16 February 2021
  • Hertengehakt

Dieser Bacon-Cheeseburger, der unter anderem aus Hirschhackfleisch hergestellt wird, ist ein echter Klassiker. Mein Ziel: ein Burger, der an einem Abend in der Woche einfach zuzubereiten ist und voller Geschmack steckt. Super einfach zu machen und mächtig lecker!

Jeder liebt einen guten Cheeseburger, was gar nicht so abwegig ist! Ein Biss in das weiche, leicht süße Bun mit einem perfekten Burger und der perfekten Saucenkombination. Achtung: Diese selbstgemachten Burger können süchtig machen – fragen Sie einfach unsere Kinder!

Zutaten:
• 750 g Hirschhackfleisch
• 500 g Schweinehackfleisch
• 6 Scheiben Speck
• 2 EL Olivenöl
• 1 TL gehackter Knoblauch
• 2 Schalotten, fein gewürfelt
• 1 EL Worcestersauce
• 1 EL gehackte frische Petersilie
• Salz und Pfeffer, nach Geschmack
• 6 Scheiben Käse (z. B. Schweizer, Cheddar oder Havarti)
• 6 Hamburger-Brötchen

Zubereitung

Schritt 1
Braten Sie den Frühstücksspeck in einer Bratpfanne bei mittlerer Hitze, bis er braun und knusprig ist. Gießen Sie den Speck und das Fett in eine hitzebeständige Schüssel und lassen Sie sie abkühlen. Erhitzen Sie das Olivenöl in einer Pfanne und geben Sie den Knoblauch und die Schalotten hinzu. Braten Sie sie etwa drei Minuten lang, bis sie weich sind, und geben Sie sie dann zum Speck.

Schritt 2
Mischen Sie das abgekühlte Hackfleisch mit der Worcestersauce, Petersilie, Salz, Pfeffer und dem Ei, bis es gleichmäßig vermischt ist. Für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Schritt 3
Heizen Sie den Grill auf mittlere Hitze (150 – 200°C) vor.

Schritt 4
Formen Sie die Masse zu 6 schönen Hamburgern (von Hand oder mit einer Hamburgerpresse) und grillen Sie sie bis zum gewünschten Gargrad.

Schritt 5
Legen Sie in der letzten Minute der Garzeit den Käse Ihrer Wahl auf den Burger, damit der Käse auf dem Burger schmilzt.

Schritt 6
Servieren Sie Ihre getoasteten Burger-Brötchen mit Ihren Lieblings-Toppings, wenn Sie möchten – aber das ist absolut keine Voraussetzung.

Hier sind weitere Tipps und Tricks, um den besten Burger zu machen!
Das Wichtigste zuerst: Beginnen Sie mit einem sauberen Grill

Beginnen Sie damit, Ihre Grillroste mit einer Grillbürste zu schrubben, um alle angesammelten Rückstände von früheren Mahlzeiten zu entfernen. Ölen Sie anschließend den Grill, indem Sie ein Papiertuch in Öl tauchen und dies mit einer Grillzange über das Rost reiben.

Ein Burger kann auf hundert Arten gewürzt werden, aber ohne eine
solide Basis bedeutet er nichts. Für einen saftigen, geschmackvollen
Burger brauchen Sie in erster Linie gutes Fleisch,
(möglichst mit 17 bis 20 Prozent Fett).

Für ein einzigartiges Geschmackserlebnis verwenden wir Hirschhackfleisch. Dieses Hackfleisch ist sehr zart und enthält wenig Fett, daher empfehle ich, es mit 25% Schweinehackfleisch zu mischen.

Halten Sie das Hackfleisch kalt
Die Wärme Ihrer Hände in Kombination mit dem Hackfleisch kann das Fett bei Zimmertemperatur schmelzen. Dadurch wird verhindert, dass sich das Fett mit dem mageren Hirschhackfleisch verbindet und beim Grillen zu viel Fett herausspritzt, was zu einem trockenen und dichten Burger führt. Die Lösung ist, das Fleisch kalt zu halten und die Burger so schnell wie möglich zu formen.

Lassen Sie das gemischte Wildfleisch im Kühlschrank, bis Sie es bei Bedarf würzen und die Burger formen können. Stellen Sie die geformten Burger wieder in den Kühlschrank, bevor Sie zum Grillen bereit sind.

Mischen Sie das Hackfleisch nicht zu sehr durch
Weniger ist mehr, wenn es um das Mischen des Hackfleischs und das Formen der Burger geht. Wenn Sie schon einmal einen Burger gegessen haben, der beim Verzehr auseinanderbröckelt, war das wahrscheinlich das Ergebnis davon, dass jemand das Fleisch zu sehr vermischt hat. Das liegt daran, dass Sie versuchen, das Fett und das Eiweiß miteinander zu verbinden, aber wenn Sie zu viel mischen, “brechen” Sie die Verbindung, wodurch Ihr Burger austrocknet, zerbröckelt und an Geschmack verliert.

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Burger würzen können:
Streuen Sie die Gewürze gleichmäßig über das Hackfleisch und mischen Sie sie mit den Händen vorsichtig unter.

Wie wissen Sie, wann das Fleisch vollständig durchmischt ist?
Vor Jahren hat ein Freund von mir einen Trick gelernt. Nachdem Sie das Hackfleisch mit Gewürzen oder anderen Zutaten vermischt haben – nehmen Sie ein Stück von der Größe einer Euromünze und drücken Sie es in Ihrer Handfläche flach. Drehen Sie Ihre Handfläche nach unten und wenn das Fleisch kleben bleibt, ist Ihr Hackfleisch perfekt!

Bei Burgern kommt es auf die Größe an
Manche Leute mögen einen riesigen Burger, der über den Rand des Brötchens hinausragt, und manche mögen den perfekten Sitz bündig mit dem Brötchen (ich falle in die letztere Kategorie). Aber niemand will einen Burger, der kleiner ist als das Brötchen.

Um die richtige Größe des Burgers auf den Brötchen zu erhalten, machen Sie die Burger an den Rändern etwa 2,5 cm dick und 2,5 cm größer als das Brötchen. Dadurch wird das unvermeidliche Schrumpfen, das beim Backen auftritt, berücksichtigt.

Sollten Sie Ihre Burger mit einer Vertiefung versehen?
Hamburger-Rezepte sind überall im Internet und in Kochbüchern zu finden, und sie sagen, dass man in der Mitte des Burgers eine Vertiefung machen soll – normalerweise etwa in der Größe eines Daumenabdrucks oder Esslöffels.

Der Zweck der “Kuhle” ist es, zu verhindern, dass der Burger in der Mitte zu dick wird. Aber funktioniert das wirklich? Wie alle anderen wollte ich verhindern, dass sich meine Burger ausbeulen, aber ich wollte auch, dass sie so wenig wie möglich schrumpfen, also habe ich es ausprobiert.

Ich habe entdeckt, dass ein Daumenabdruck oder ein Esslöffel verhindert, dass sich die Mitte ausbeult, aber die Burger schrumpfen trotzdem. Eine breite, flache Einbuchtung in den Burger zu machen, hat jedoch funktioniert, aber denken Sie eher an eine kleine Vertiefung und dass es kein Donut wird.

Formen Sie den idealen Hamburger so, dass er außen knapp einen Zentimeter dicker ist als in der Mitte.

Noch ein Tipp:
Statt den Burger in den Händen zu zerdrücken, legen Sie das gemischte Hirschhackfleisch auf ein Tablett oder eine Schüssel. Drücken Sie die Oberseite des Burgers vorsichtig flach und machen Sie mit einer Hand eine breite, flache Vertiefung, während Sie mit der anderen Hand gegen die Seiten drücken, um einen Kreis zu bilden. Dadurch entsteht eine Vertiefung, ohne dass das Hirschhackfleisch zu warm wird.

Holz oder Holzkohle
Die beste Wahl für das Grillen von Burgern ist immer auf Holz oder Holzkohle, wegen des zusätzlichen Geschmacks den ein Holzkohlegrill erzeugt. Sie erhalten eine heißere, trockenere Hitze, die Ihnen ein besseres Anbraten ermöglicht. Wenn Sie Holzkohle verwenden, können Sie verschiedene Holzsorten hinzufügen, um Raucharoma hinzuzufügen, das den Gesamtgeschmack des Burgers verbessert.

Wie lange sollte ich Hamburger grillen
Beachten Sie generell diese allgemeinen Grillzeiten:
• Für “rohe” Burger, insgesamt 4 Minuten (Kerntemperatur 48°C)
• Für mittelgroße roh gebratene Burger, insgesamt 5 Minuten (Kerntemperatur 52°C)
• Für medium Burger, insgesamt 6 bis 7 Minuten (Kerntemperatur 56°C)
• Für gut durchgebratene Burger, insgesamt 8 bis 9 Minuten (Kerntemperatur 62°C)

Letztendlich hängt die Zeit, die ein Burger braucht, um eine bestimmte Temperatur zu erreichen, davon ab, wie heiß Ihr Grill ist und wie dick der Burger ist. Ich empfehle, die Temperatur des Burgers zu prüfen, indem Sie ein Fleischthermometer von der Seite und nicht von oben hineinstecken; dies ergibt eine genauere Messung. Sie können auch den Fingertest verwenden.

Drehen Sie Ihre Hamburger um – aber nicht drücken!
Sobald Sie die Wildfrikadellen auf den Grill legen, dürfen Sie sie nicht drücken. Das Pressen drückt das Fett und den Geschmack aus den Burgern heraus, was zu trockenen, faden Burgern führt. Sie können Ihre Burger jedoch häufig umdrehen. Ich habe einmal geglaubt, dass es am besten sei, den Burger auszulassen und ihn während des Backens nur einmal zu wenden, aber das hat sich im Nachhinein als Unsinn herausgestellt.

Wann fügen Sie den Käse für den Cheeseburger hinzu?
Fügen Sie den Käse ca. 1 Minute, bevor der Burger fertig ist, hinzu.

Einige meiner Lieblingsgeschmacksrichtungen sind Schweizer, Cheddar und Havarti-Käse.

Wann sollten Sie die Brötchen toasten?
Ich bin ein Fan von getoasteten Brioche-Brötchen. Sie sind reich an Butter und schön fest, um den Burger gut zu füllen. Außerdem sind sie flacher und lassen sich leichter essen (ohne zu kleckern).

Welche Brötchen Sie auch immer bevorzugen, buttern Sie die Ober-
und Unterseite der Brötchen und legen Sie sie dann auf eine Stelle auf
dem Grill, weg von direkter Hitze (indirekt), bis sie goldgelb sind.
Beginnen Sie mit dem Grillen der Brötchen, wenn Sie noch eine Minute
Zeit für die Burger haben.

Vergessen Sie nicht, Ihre Burger ruhen zu lassen!
Lassen Sie die Burger eine Minute lang ruhen, nachdem sie vom Grill genommen wurden. Dadurch haben die Säfte Zeit, sich im gesamten Burger zu verteilen, und Sie erhalten ein schmackhafteres Erlebnis.

Möglichkeiten, Ihre Burger zu aromatisieren
Sobald Sie den Basis-Burger nach Rezept gemeistert haben, sind Sie frei, mit Ihren Aromen und Gewürzen zu spielen.

Sie können verschiedene Fleischstücke mischen, Pilze, Sardellen, Kräuter oder gewürfelten Käse hinzufügen

Guten Appetit,
Ruud Geerligs.

– –

Wie viel Zeit benötigt man für die Zubereitung dieses Cheeseburgers?

Insgesamt für Vorbereitung und Grillen etwa eine halbe Stunde.

Für wie viele Personen ist dieses Rezept?

Dieses Gericht ist für 6 Personen – natürlich leicht anzupassen.

Kann ich bei Ihnen frisches Hirschhackfleisch kaufen?

Unter anderem für Hirschhackfleisch sind Sie hier richtig.